Ölpreise fallen leicht

20.01.2014

Die Ölpreise reagieren mit Verlusten auf die schwachen Konjunkturdaten aus China. Die Daten lassen vermuten, dass sich gegen Ende 2013 das gesamtwirtschaftliche Wachstum verlangsamt hat: es sank um 0,1 %-Punkte von 7,8 Prozent auf 7,7 Prozent im letzten Quartal. Die Daten aus China haben einen so großen Einfluss auf die Ölpreise, da China als zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt erheblichen Einfluss auf die Ölnachfrage hat.

Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte WTI fiel um satte 69 Cent auf 93,90 US-Dollar. Die Nordesssorte Brent notiert bei 106,30 US-Dollar pro Fass. Dies entspricht einem Minus von 18 Cent im Vergleich zum Freitag.

Die Heizölpreise liegen in Deutschland im Schnitt bei 81,37 Euro pro 100 Liter (3.000 Liter Heizöl an eine Verwenderstelle, inkl. MwSt.). Im Vergleich zu letzter Woche liegen nur noch Hamburg (79,50 Euro pro 100 Liter) und Potsdam (79,63 Euro pro 100 Liter) unter der 80 Euro Marke.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren