Starker Dollarkurs sorgt für günstigen Ölpreis

Die sinkenden Rohölpreise setzen sich auch heute weiter fort. Nach einem kurzen Zwischenhoch notiert Brent heute wieder 77,61 Euro pro Barrel, WTI 71,68 Euro pro Barrel. Der starke Dollarkurs tut im Augenblick sein Übriges dazu, um den Ölpreis weiterhin niedrig zu halten. Auch der Euro hat es schwer, sich gegenüber der US-Währung zu behaupten und bleibt unter Druck.

In der Ukraine bleibt der Waffenstillstand zwischen Kiew und den Separatisten im Osten des Landes brüchig. Neue Sanktionen der EU gegenüber Russland sind angekündigt, aber noch nicht in die Tat umgesetzt. Im Gegenzug droht Russland mit dem Verbot von Überflügen europäischer Airlines. Auswirkungen auf den Energiemarkt umschiffen die Kontrahenten in ihren Sanktionen und Gegensanktionen, es gibt wenig Auswirkungen auf den Heizölpreis.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren