Euro bleibt stabil

18.06.2015

Die Frist für Griechenland läuft langsam ab. Ende Juni läuft das Hilfsprogramm aus, nun sollte Athen neue Vorschläge für Reformen vorlegen. Weitere Zugeständnisse lehnt die Regierung jedoch ab. Deshalb treffen sich heute wieder die EU-Finanzminister, um über die griechische Schuldenkrise zu beraten. Erfolgversprechend ist das bislang nicht gewesen, Dennoch steigt der Euro auf 1,14 US-Dollar. Hintergrund sind die weiter geringen Erwartungen an eine schnelle Zinswende in den USA. Diese wurde von Fed-Chefin Janet Yellen erneut verschoben.
Die Preise für Rohöl schwanken weiter und bewegen sich weiter in engen Grenzen seitwärts. Brent kostet pro Barrel im Augenblick 56,10 Euro und ist damit 14 Cent billiger als gestern. WTI kostet 52,79 Euro pro Barrel, das sind 35 Cent weniger als gestern. Der Heizölpreis tendiert ebenfalls zu eher fallenden Preisen für 100 Liter im Deutschlandmittel.
 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren