Peking senkt Zinsen

Rohölpreise wieder teurer. Euro profitiert von asiatischen Marktturbulenzen.

25.08.2015

Der Ölpreis befindet sich erneut in einer Pendelbewegung, diesmal geht es wieder aufwärts: Die Preise legen zu. Nach zuletzt deutlichen Verlusten kostet Brent derzeit 43,44 US-Dollar, 88 Cent mehr als gestern. WTI kostet 39,41 US-Dollar pro Barrel, 1,28 US-Dollar mehr als gestern. Dennoch kann dies nicht darüber hinwegtäuschen, wie tief das Vertrauen der Händler in Rohöl derzeit gestört ist. Die mauen Aussichten in China lassen die Preise weiter purzeln. Heute hat die chinesische Regierung eine Zinssenkung in Aussicht gestellt. Das dürfte die Börsen wieder etwas beruhigen. Der deutsche Dax kletterte heute schon wieder über die Marke von 10.000 Punkten.

Dagegen profitierte der Euro von den Turbulenzen an den asiatischen und vor allem der chinesischen Börse. Er konnte zulegen und kostet mittlerweile 1,14 US-Dollar. Das kommt den Öleinkäufern in Europa entgegen, sie erhalten mehr für ihr Geld, da Rohöl in Dollar gehandelt wird. Dennoch bleiben die Aussichten auf weltweite Ölüberversorgung bestehen, was den Ölpreis langfristig dämpfen könnte. Also weiterhin gute Aussichten für Heizölkäufer.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren