Spanien wählt links

Mehr Bohrprojekte in den USA. Euro stabil bei 1,08 US-Dollar.

21.12.2015

Im Augenblick bewegt sich der Ölpreis, weiterhin auf niedrigem Niveau, recht wenig. Brent kostet derzeit 36,56 US-Dollar, WTI 35,89 US-Dollar. Der Kampf um Marktanteile drückt den Preis damit auf immer neue Rekordstände. Die Opec fördert weiter mit Höchstquoten, um die US-amerikanische Schieferöl-Industrie aus dem Markt zu drängen.  Diese konnte aber erneut eine höhere Zahl an Bohrplattformen vermelden. Der Branchendienst Baker Hughes meldet zum 18. Dezember 17 zusätzliche Förderprojekte, insgesamt 541. Zuletzt kostete das Barrel Brent im Jahr 2004 so wenig.

Eine deutlich linke Mehrheit hat die Parlamentswahlen in Spanien gewonnen, stärkste Partei aber wurden die regierenden Konservativen. Sie konnten aber keine absolute Mehrheit erringen. Eine Regierungsbildung wird somit schwierig. Dennoch zeigte sich der Euro von den Wahlen unbeeindruckt. Er kostet weiter 1,08 US-Dollar.  Die Reformen in Spanien sind noch nicht abgeschlossen, die Arbeitslosigkeit weiter hoch. Es kommt also auf die künftige Regierungskoalition und ihr Programm an, wie sich der Euro kurz- und mittelfristig entwickelt.

 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren