Syriza gewinnt Wahl in Griechenland

Rohöl mit moderatem Aufwärtstrend. Heizölpreis seitwärts.

21.09.2015

Nachdem am vergangenen Donnerstag die US-Fed die Leitzinsen in den USA nicht angehoben hatte, zeigten sich auch deutliche Auswirkungen am Ölmarkt. Die Preise fielen. Mittlerweile ziehen sie wieder etwas an, wenn auch nur moderat. WTI kostet pro Barrel 45,63 US-Dollar, das sind 41 Cent mehr als gestern. Brent liegt bei 48,04 US-Dollar pro Barrel, 33 Cent mehr als gestern. Erneut rückt der US-Ölmarkt in den Mittelpunkt des Interesses. Er bestimmt, wohin es preislich geht. Der Heizölpreis verhält sich heute noch abwartend und bewegt sich seitwärts.

Der Euro hat seine teils deutlichen Gewinne nach der verschobenen Zinswende in den USA wieder abgegeben. Die Devisenhändler schauen außerdem auf Griechenland. Dort hat die linksgerichtete Syriza von Ministerpräsident Alexis Tsipras die Wahl am Sonntag mit deutlichem Abstand gewonnen. Im Wahlkampf waren erneut Stimmen zu hören, die Nachverhandlungen mit den europäischen Geldgebern versprachen. Das schmeckt dem Euro weniger, er kostet derzeit 1,13 US-Dollar.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren