Unstete Richtung

Preisschwankungen bei Leitsorten. Russland weitet seine Förderung aus.

03.11.2015

Die Preisschwankungen gehen weiter, heute sind die Leitsorten wieder etwas teurer. Brent kostet 48,94 US-Dollar pro Barrel, 16 Cent mehr als gestern. WTI liegt preislich bei 46,43 US-Dollar, 29 Cent mehr als gestern. Der Heizölpreis steigt nun ebenfalls wieder leicht an, auf 55,73 Euro pro 100 Liter (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle). Die schlechten konjunkturellen Aussichten in China üben dennoch Druck auf die Preise aus.

Wohin sich der Preis letztlich bewegt, bleibt ungewiss. Zumal auch Russland eine Ausweitung seiner Förderung bekanntgegeben hat. Auch dort werden nun Rekordmengen gefördert, um dem schwachen Ölpreis eine deutliche Verkaufsmenge entgegenzusetzen. Der Euro schwankt ebenfalls und liegt derzeit bei 1,09 US-Dollar. Auch der Dax schwächelt - das ist ungewöhnlich, bedeutet ein schwacher Euro doch üblicherweise eine deutliche Steigerung bei den Exportwerten, meldet die ARD.

 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren