Weniger Rohöl in US-Lagern

Warten auf Geschäftsklimaindex. Dollar erholt sich nach Rückschlag.

24.09.2015

Nach weiteren Abschlägen gestern gewinnen die Preise heute wieder etwas Auftrieb. Die Rohölsorten dümpeln aber weiter deutlich unter der 50-Dollar-Marke. Brent kostet 47,97 US-Dollar, 16 Cent mehr als gestern, WTI kostet 44,74 US-Dollar pro Barrel, fünf Cent mehr als gestern. Etwas Unterstützung erlangte der WTI-Preis durch die erwarteten Lagerabbauten in den USA. Das Department of Energy bestätigte diese Zahlen. Demnach sind in dieser Woche fast zwei Millionen Barrel weniger Rohöl verzeichnet worden. Außerdem kommen weiter wenig ermutigende Nachrichten aus China, die Konjunktur verzeichnet dort wenig positive Eckdaten.

Der Euro bleibt weiter unter 1,12 US-Dollar. Der Fokus der Händler richtet sich derzeit auf den heute erwarteten Geschäftsklimaindex aus München. Der könnte wiederum etwas Bewegung in den Markt bringen - auch für den deutschen Dax, der unter 9600 Punkten notiert und weiter schwächelt. Der Dollar erholt sich derweil rasch wieder von dem Rückschlag, den er durch die verschobene Zinswende erhalten hat. 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren