Ausbeutung gestartet

Konzerne beginnen mit Förderung in einem riesigen Ölfeld. Euro bei 1,08 US-Dollar.

27.10.2016

Der Ölpreis scheint sich nach Verlusten gestern wieder etwas zu stabilisieren. Brent kostet aktuell 50,73 US-Dollar pro Barrel, 86 Cent mehr als gestern. WTI steht bei 49,88 US-Dollar, 77 Cent mehr als gestern. Damit sind die Preise 14 bzw. 16 Prozent teurer als vor drei Monaten. Offenbar hat sich das American Petroleum Institute mit seiner Prognose von gestern geirrt: Die US-Pegel sind für Rohöl etwas gefallen. Das API hatte einen Lageraufbau erwartet.

Im Kaspischen Meer beginnt nach langen Verzögerungen nun die Ausbeutung des sogenannten Kasachgan-Ölfeldes. Mehrere internationale Ölkonzerne sind daran beteiligt, meldet die FAZ. Das Ölfeld ist die größte Neuentdeckung seit Ende der sechziger Jahre. Vom Euro kommt derzeit keine Unterstützung für den Heizölpreis, er kostet aktuell 1,08 US-Dollar. 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren