Dax im Minus

Ölpreise etwas schwächer. Euro steigt bei guten Konjunkturdaten aus dem Euroraum.

29.04.2016

Die Ölpreise belasten auch die deutschen Konzerne, zum Beispiel BASF. Zum Wochenende hin legt der Dax eine kleine Bruchlandung hin und geht mit roten Vorzeichen in den Samstag. Die Ölpreise haben sich nach einer Rally in dieser Woche gegen Ende der Woche wieder nach unten gewendet. Die Leitsorten fallen im Preis: Brent kostet mittlerweile 47,58 US-Dollar pro Barrel, 46 Cent weniger als gestern, WTI kommt auf 45,61 US-Dollar, 45 Cent weniger als gestern.

Der Euro ist robust gestiegen und gilt mittlerweile wieder als Bremse des europäischen Exportmarktes. Die Währung kostet aktuell 1,14 US-Dollar mit Tendenz nach oben. Denn Konjunkturdaten aus der Eurozone zeigen, dass dieser Markt deutlich gegenüber den USA oder Großbritannien wächst. Es wächst auch der Heizölpreis: Er klettert heute weiter und notiert erstmals seit Dezember 2015 wieder über einer Marke von 49 Euro pro 100 Liter (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren