Deutlicher Abschlag

Rohölpreise geben deutlich nach. Zinsentscheid in den USA in weite Ferne gerückt.

17.06.2016

Auch am heutigen Tag geht es bergab mit dem Preisen für Rohöl. Die Leitsorten sind weiterhin unterhalb einer Marke von 50 Dollar pro Fass instabil. Ein Barrel Brent kostet derzeit 47,46 US-Dollar und hat damit deutliche 1,80 US-Dollar gegenüber gestern verloren. WTI ist ebenfalls billiger geworden und kostet 46,45 US-Dollar, das sind 1,76 US-Dollar weniger als gestern. Offenbar geht die Angst vor einer erneuten Ölschwemme erneut um, sobald sich die Ölpreise bei 50 Dollar bewegen. Denn dann könnten auch die Bohrlöcher in den USA für die Förderfirmen wieder attraktiv werden.

Die Zinserhöhung in den USA bleibt in weiter Ferne, zu groß sind die derzeitigen Unsicherheiten. Die US-Fed bleibt also bei ihrer sehr vorsichtigen Zinspolitik, um das Wirtschaftswachstum in den USA nicht vorzeitig abzuwürgen. Damit bleibt der Euro vorerst bei 1,12 US-Dollar. Mittlerweile sind die Auswirkungen auf den Heizölpreis ebenfalls deutlich: der Brennstoff kostet im Deutschlandmittel nur noch 51,02 Euro pro 100 Liter (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren