Einigung nicht in Sicht

Konferenz in Algerien bringt bislang keine Deckelung der Ölfördermengen.

27.09.2016

Der Ölpreis hat seine deutlichen Gewinne vom Vortag wieder eingebüßt. Die Konferenz der Ölförderländer mit Russland in Algerien hat bislang keine Fortschritte gebracht. Eine Deckelung der Fördermengen ist also nicht in Sicht. Entsprechend verhalten sich auch die Leitsorten: Brent kostet aktuell 45,92 US-Dollar, 1,48 US-Dollar weniger als gestern. WTI steht preislich bei 44,51 US-Dollar, 1,55 US-Dollar weniger als gestern. Der Euro hält sich weiterhin bei 1,12 US-Dollar.

Heizöl steht noch im gestrigen Aufwärtstrend und kostet 50,10 Euro pro 100 Liter im Deutschlandmittel (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle). Die Konferenz der erdölexportierenden Länder wird morgen zu Ende gehen. Ob am Ende eine Deckelung steht, ist fraglich. Zu unterschiedlich sind die Interessen alleine innerhalb der Opec. Russland wie Saudi-Arabien eilen weiter von Förderrekord zu Förderrekord und führen die Vortagesgewinne damit eigentlich ad absurdum.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren