Euro geschwächt

Brexit-Debatte stärkt den Dollar. Rohölpreis bleibt weiter auf Talfahrt

26.07.2016

Es geht weiter nicht voran mit dem Ölpreis, er bleibt auf Talfahrt. Brent kostet aktuell 44,52 US-Dollar pro Barrel, 20 Cent weniger als gestern; WTI kostet 42,85 US-Dollar pro Barrel, 24 Cent weniger als gestern. Der Dollar ist stark derzeit und stützt Ölkäufe, im Gegensatz zum Euro, der noch immer wegen des Brexit-Themas Schwäche zeigt. Aktuell steht der Kurs für den Euro jedoch wieder bei 1,10 US-Dollar. Im Fokus steht die nächste Zinssitzung der US-Fed, auf der jedoch kein erneuter Zinsschritt beschlossen werden dürfte.

Die Ölproduktion in einigen Ländern ist noch immer beeinträchtigt, etwa in Nigeria oder in Venezuela. Russland und die Opec fördern Rekordmengen. Doch die Produktionsaufälle scheinen das Überangebot derzeit etwas zu minimieren. Steigen die Produktionsmengen wieder, könnte auch der Preis wieder fallen. Heizöl ist preislich erneut gefallen, auf 48,74 Euro pro 100 Liter im Deutschlandmittel (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren