Interesse an Förderbremse

Ölpreis erhält Auftrieb. Opec will weiter an Förderbegrenzung festhalten.

17.03.2016

Am Ölmarkt hat sich offenbar der Eindruck festgesetzt, dass das Öl in Zukunft knapper wird. Der Iran hat einer Förderquotenbegrenzung nicht zugestimmt. Die Opec ließ jedoch nach Informationen des Handelsblattes durchblicken, dass sich andere Förderländer, auch außerhalb der Opec, für eine Begrenzung im Interesse des Preises interessieren. Das hat dem Ölpreis Auftrieb gegeben. Mittlerweile kostet die Leitsorte Brent 41,15 US-Dollar pro Barrel, 87 Cent mehr als gestern, WTI fast gleichauf mit 41,14 US-Dollar pro Barrel, das sind 1,05 US-Dollar mehr als gestern.

Die nächste Sitzung wird im April stattfinden. Hinzu kommt, dass sich die Lager in den USA zwar füllen, der Anstieg aber überraschend gering ausgefallen ist. Nach Angaben des Department of Energy stiegen die Pegel um 1,3 Millionen Barrel. Langsamer soll auch der US-amerikanische Leitzins steigen. Das hat die US-Fed gestern mitgeteilt. Ende des Jahres soll der Zins bei 0,875 Prozent liegen, so Fed-Chef Janet Yellen. Der Druck auf den Euro bleibt damit eher moderat.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren