Iran optimistisch

Ölminister bezeichnet Einigung in Wien als "sehr wahrscheinlich". Euro bei 1,05 Dollar.

24.11.2016

Nächste Woche treffen sich die Opec-Minister zu ihrer nächsten turnusmäßigen Sitzung in Wien. Dann könnten die 750.000 Barrel Rohöl auf die Mitgliedsstaaten verteilt werden, die es zu kürzen gilt. Im Augenblick deutet alles auf eine Einigung hin. Bislang galt der Iran als größter Bremser einer Kürzung, weil das Land seine Fördermenge auf das Niveau von vor dem Embargo bringen will. Das könnte bald erreicht sein. Der iranische Ölminister äußerte sich kürzlich: Demnach sei eine Einigung sehr wahrscheinlich.

Die Ölpreise dümpeln allerdings heute vor sich hin: Im Augenblick kostet Brent 49,07 US-Dollar, WTI 48,06 US-Dollar. Der Euro bleibt bei 1,05 US-Dollar. Wird der Dollar stärker, könnte er den Euro noch mehr unter Druck setzen und Devisenhändler dazu bringen, eher in den Dollar als in den Euro zu investieren. Heizöl wird dagegen etwas billiger: 100 Liter kosten im Deutschlandmittel 55,19 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren