Krise in China

Aktienhandel zum wiederholten Mal ausgesetzt. Dax fällt um drei Prozent.

07.01.2016

Es geht weiter abwärts für die Öl-Leitsorten. Brent kostet mittlerweile nur noch 33,96, 77 Cent weniger als gestern, WTI kommt ebenfalls nur noch auf 33,25 US-Dollar pro Barrel, das sind 73 Cent weniger als gestern.  Damit setzt sich der deutliche Abwärtstrend, der sich Anfang der Woche abgezeichnet hat, fort. Verantwortlich ist unter anderem die Krise in China. Zum wiederholten Male hat die Regierung in Peking den Aktienhandel ausgesetzt, nachdem die Kurse in der ersten halben Stunde nach Handelsbeginn um sieben Prozent gefallen waren. Das schwächt das Vertrauen in die chinesische Wirtschaft weiter.

Auch Deutschland könnte dies bald zu spüren bekommen, immerhin ist China der drittwichtigste Handelspartner in der Welt. Zwar klingeln die Kassen in Deutschland nach wie vor, aber den Anlegern macht die chinesische Schwäche große Sorgen. Dementsprechend lahmt auch heute der Dax, der im Moment ein Minus von 3 Prozent aufweist. Immerhin konnte der Euro wieder etwas zulegen, er kostet aktuell 1,08 US-Dollar.

 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren