Kürzung beschlossen

Zum ersten Mal seit 2008 drosselt die Opec ihre Produktion. Ölpreis gestiegen.

30.11.2016

Allen Skeptikern zum Trotz: auf ihrem ordentlichen Treffen in Wien hat die Organisation erdölexportierender Länder, die Opec, eine Förderkürzung beschlossen. Binnen weniger Stunden ist der Ölpreis danach deutlich gestiegen. 1,2 Millionen Barrel will das Kartell künftig weniger fördern. Die Produktion ist bei 32,5 Millionen Barrel pro Tag gedeckelt. Erreicht wurde dies vor allem dadurch, dass das Neu-Opec-Land Indonesien, das erst seit Beginn des Jahres Kartellmitglied ist, seine Mitgliedschaft aussetzt.

Außerdem werden auch Nicht-Opec-Länder wie Russland ihre Produktion um 600.000 Barrel herunterfahren. Brent kostet derzeit 50,03 US-Dollar pro Barrel, 3,47 US-Dollar mehr als gestern, WTI 49,07 US-Dollar, 3,68 US-Dollar mehr als gestern. Damit dürften sich die Benzin- und Heizölpreise in den kommenden Tagen ebenfalls deutlich verteuern. Aktuell kosten 100 Liter Heizöl im Deutschlandmittel noch 54,29 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).  

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren