Leitsorten heute stabilisiert

BP kündigt Stellenstreichungen in Deutschland an. Euro schwankt um 1,09 US-Dollar.

11.01.2016

Am heutigen Tag scheint sich der Ölpreis stabiler zu halten. In der vergangenen Woche war es zu einer regelrechten Achterbahnfahrt mit einem Preisabsturz gekommen. Derzeit liegen die Preise bei 33,59 US-Dollar pro Barrel für Brent, 34,16 US-Dollar kostet dagegen das Barrel WTI. Die Preisschere zwischen den beiden Leitsorten ist damit in die umgekehrte Richtung ausgeschlagen - üblicherweise war Brent bislang teurer als WTI gehandelt worden.

Die Krise der Ölkonzerne hat mittlerweile auch Deutschland erreicht. BP kündigte an, Stellen in Deutschland zu streichen. Das meldete das "Handelsblatt". Der Wettbewerb bleibt hart, die Überkapazitäten hoch. Stellenstreichungen ziehen sich im Augenblick quer durch die Ölindustrie bis hin zu den Zulieferern weltweit.

Der Euro hält sich im Augenblick bei 1,08 US-Dollar. Auch er schwankt, wenn auch in deutlich kleinerem Maßstab. Schuld daran war in der vergangenen Woche die Krise in China und gute Wirtschaftsdaten aus den USA. Diese hatten den Dollar gestärkt, doch mittlerweile hat der Euro wieder Boden gutgemacht. Dennoch gilt der Börsenstart 2016 als ziemlicher Fehlstart, so die ARD.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren