Mehr Aufträge

Gute Nachrichten für deutsche Industrie. Exportzahlen im März gewachsen.

10.05.2016

Nach dem gestrigen Preisrückgang haben sich die Leitsorten am heutigen Tag wieder gefangen. Die Preisschere ist wieder etwas geöffnet. Mittlerweile kostet das Barrel Brent 44,24 US-Dollar, 37 Cent mehr als gestern, WTI 43,82 US-Dollar, 20 Cent mehr als gestern. Voran kommt der Ölpreis dennoch nicht, der nervöse Markt reagiert teils heftig auf Meldungen im Zusammenhang mit der Ölproduktion.

Immerhin geht es der deutschen Industrie gut, sie verzeichnet einen Zuwachs bei den Auftragszahlen. Positive Nachrichten für die Börse kommen auch aus Griechenland. Hier hat das Parlament weitere Sparmaßnahmen beschlossen und damit den Weg für mehr Hilfsgelder aus Brüssel freigemacht. Der Dax überspringt heute die 10.000er-Marke.

Der Euro kann dagegen seine Marke vom Vortag nicht halten. Er kostet mittlerweile 1,13 US-Dollar. Ein billiger Euro kurbelt, wie von der EZB gewünscht, die Exporte an. Die haben auch zugelegt, das Statistische Bundesamt meldet für März ein Exportwachstum um 1,9 Prozent. Im Jahresvergleich sind das allerdings 0,5 Prozent weniger als im März 2015.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren