New Yorker Börse belastet

Ölpreis verbilligt sich. IEA senkt Nachfrageprognose, Opec erhöht Förderprognose.

13.09.2016

Im Moment bewegt sich der Ölpreis noch immer abwärts. Brent kostet aktuell 47,14 US-Dollar, 1,19 US-Dollar weniger als gestern, WTI 44,92 US-Dollar, 1,36 US-Dollar weniger als gestern. Der erneut rasant sinkende Ölpreis belastet mittlerweile wieder die New Yorker Börse. Der Euro hingegen hat sich kaum verändert. Er kostet weiter 1,12 US-Dollar. Diese Woche dürften die Lagerdaten in den USA einen deutlichen Aufschwung verzeichnen, da die verzögerten Öltransporte wegen des Tropensturms nun ankommen.

Der Heizölpreis folgt dem Ölpreis: Er verbilligt sich ebenfalls. 100 Liter kosten derzeit im Deutschlandmittel 49,97 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle). Die Opec rechnet inzwischen mit einer ausgeweiteten Förderung im kommenden Jahr, gleichzeitig senkt die Internationale Energieagentur ihre Prognose zur Nachfrage. Keine guten Aussichten für den Ölpreis, allerdings für die Heizölverbraucher in Sichtweite der Heizperiode 2016/2017.

 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren