Ölhandel verunsichert

Embargo gegen Iran aufgehoben. Europäische Firmen wittern neue Geschäfte.

18.01.2016

Nun ist es offiziell: Das Embargo gegen den Iran ist beendet. Ab heute darf das Land auch wieder Erdöl exportieren. Was die an den Gesprächen beteiligten Außenpolitiker freut, verunsichert den Rohölmarkt weiter. Der Preis für Brent ist heute auf 28,79 US-Dollar pro Barrel gesunken, das sind 37 Cent weniger als gestern. WTI kostet nur noch 30,27 US-Dollar. Der Preis für den Opec-Basket, also die wichtigsten Opec-Ölsorten, ist auf 24 US-Dollar am Freitag gefallen. Auch Heizöl wird damit weiter billiger. 100 Liter kosten im Deutschlandmittel nun weniger als 40 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Was die Verbraucher freut, macht den Ölkonzernen zu schaffen. Mit dem Wegfall der Sanktionen reiben sich vor allem europäische Ölfirmen die Hände - sie dürfen nun wieder mit dem Iran Geschäfte machen, US-Firmen ist dies weiterhin nicht erlaubt. Der Euro kostet 1,08 US-Dollar. Nach den Börsenturbulenzen in China hat sich die Lage dort scheinbar wieder etwas beruhigt. Die Börse in Shanghai startete wieder etwas robuster in die neue Woche.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren