Ölpreis geschwächt

Nach Spekulanten-Rally sinken die Preise wieder. Euro bei 1,13 US-Dollar gestärkt.

23.08.2016

Vor allem die Spekulanten haben in den vergangenen Tagen den Ölpreis getrieben, mittlerweile sinkt er jedoch wieder. Die Leitsorten verlieren gegenüber gestern ein wenig an Boden. Brent kostet aktuell 48,77 US-Dollar, 62 Cent weniger als gestern, WTI 46,98 US-Dollar, 10 Cent weniger als gestern. Die Fördermengen werden auf absehbare Zeit auf hohem Niveau bleiben, während die Öllager weltweit extrem gut gefüllt sind. Das wird sich ebenfalls nicht so schnell ändern, eine Begrenzung der Förderquoten bleibt weiter utopisch.

Der Heizölpreis zeigt nach einer längeren Kletterpartie wieder abwärts. Im Augenblick kosten 100 Liter 51,83 Euro im Deutschlandmittel (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle). Damit ist der Preis wieder in etwa auf dem Niveau von Anfang Juli dieses Jahres. Der schwache Ölpreis sowie ein stärkerer Euro drücken derweil auf die Stimmung am Aktienmarkt. Die Währung kostet aktuell deutlich über 1,13 US-Dollar

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren