Ölpreis stabilisiert sich

Einigung mehrerer Förderländer auf ein Einfrieren der geförderten Menge hat Zweck erfüllt.

17.02.2016

Der vermeintlich stabilisierende Deal zwischen Russland, Saudi-Arabien und anderen ölfördernden Ländern hat zunächst seine Wirkung erfüllt: er stabilisiert den Ölpreis nicht nur, er lässt ihn sogar steigen. Im Augenblick klettern die Leitsorten deutlich: Brent kostet 34,59 US-Dollar pro Barrel, das sind 2,29 US-Dollar mehr als gestern, WTI 33,11 US-Dollar, 1,90 US-Dollar mehr als gestern. Dennoch bleibt der Deal wackelig, da sich weitere Ölförderländer anschließen müssen, damit er greift.

Danach sieht es im Moment nicht aus. Immerhin der Iran will sich anschließen - allerdings seine Fördermenge weiter hochfahren. Da der Deal besagt, die Fördermenge auf Januarniveau einzufrieren, einem Monat mit Rekordfördermenge in allen beteiligten Staaten, wird sich letztlich an dem Überangebot nichts ändern. Denn die gepumpte Menge liegt deutlich über dem Bedarf, also dürfte diese Meldung nichts weiter sein als ein Versuch, die Spekulanten an der Nase herumzuführen. Wie lange das verfängt, bleibt also abzuwarten.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren