Preis schnellt in die Höhe

Brent bei 54 Dollar. Saudi-Arabien schultert Hauptlast der Kürzung, Ausnahme für Iran.

01.12.2016

Wer noch keinen vollen Heizöltank hat, sollte sich beeilen. Denn der Ölpreis steigt weiter. Derzeit kostet Brent schon 54,22 US-Dollar,  3,85 US-Dollar mehr als gestern. WTI liegt bei 51,50 US-Dollar, 1,68 US-Dollar mehr als gestern. Nach acht Jahren hatte die Opec gestern eine Förderkürzung beschlossen. Daraufhin waren die Preise rasant angestiegen. Und die Preisrally wird sich wohl noch eine Weile fortsetzen, da die Einigung für viele Experten und den Markt offenbar doch überraschend kam.

Heizöl kostet derzeit 55,63 Euro pro 100 Liter (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle), aber die Preise werden deutlicher steigen in den kommenden Tagen. Nun werden Einzelheiten des Deals bekannt. Demnach trägt Saudi-Arabien mit 500.000 Barrel die Hauptlast der 1,2 Millionen Barrel zu kürzender Produktion, auch der Irak will 300.000 weniger fördern. Nur der Iran hat eine Ausnahmegenehmigung erhalten und darf ausweiten.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren