Riesiger Schuldenberg

USA haben mehr als 30 Billionen Dollar Schulden. Dollar unter Druck, Rohöl verliert leicht.

14.04.2016

Der Preissprung beim Rohöl hat dem Dax kräftig auf die Beine geholfen. Er steigt heute auf 10.076 Punkte. Auf dem Dollar lasten jedoch mittlerweile jede Menge Auslandsschulden der USA, meldet die ARD - und zwar 30,56 Billionen Dollar. Auch dies unterstützt den Kurs des Euro, der heute bei 1,12 US-Dollar liegt. Da Rohöl in Dollar gehandelt wird, bedeutet ein niedrigerer Dollarkurs, dass der Einkäufer mehr Ware für sein Geld erhält. Für den Rohölpreis geht es heute allerdings wieder etwas bergab.

Wie erwartet drücken die US-Lagerbestände auf den Preis. Die hatten sich nach Angaben des Department of Energy gestern um 6,6 Millionen Barrel erhöht. Grund dafür sind vor allem die US-Importe, die sich erhöhten, während die eigene Förderleistung der Vereinigten Staaten zurückging. Im Augenblick kostet die Leitsorte Brent 44,28 US-Dollar pro Barrel, das sind 26 Cent weniger als gestern. WTI liegt bei 41,91 US-Dollar, das sind 11 Cent weniger als gestern.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren