Rohölpreis bewegt sich seitwärts

Lager in den USA weiterhin gut gefüllt. Heizölpreis deutlich gestiegen. Dax erholt sich.

19.02.2016

Im Augenblick scheinen die Rohölsorten eine kleine Verschnaufpause einzulegen. Preislich tut sich derzeit recht wenig. Brent kostet aktuell 34,50 US-Dollar, WTI 32,65 US-Dollar. Der Preisaufschlag der vergangenen Tage hat natürlich auch den Preisfür Heizöl deutlich in die Höhe getrieben. 100 Liter kosten nun im Deutschlandmittel 42,20 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle). Weil der Ölpreis nicht weiter steigt, schlägt die Stimmung an den Börsen auch wieder um. Der Dax fiel, hat sich aber mittlerweile wieder etwas erholen können.

Die Rohöllager in den USA sind auch weiterhin gut gefüllt, ein Grund, dass der Ölpreis nicht weiter steigt. In Cushing wurden mehr als zwei Millionen Barrel Rohöl mehr eingelagert. Weiterer Stabilisierungsfaktor ist der Deal zwischen einigen Ölförderländern, die derzeitige Rekordmenge nicht weiter hochzufahren, sondern einzufrieren. Ob dies den Preis dauerhaft stabilisieren kann, ist allerdings mehr als fraglich, da der Iran seine Produktion erst einmal noch steigern will.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren