Streiks in Kuwait

Ölpreis fängt sich. Iran kündigt Produktionsausweitung bis zum Sommer an.

19.04.2016

Nach der gescheiterten Konferenz von Doha ist der Ölpreis am gestrigen Tag deutlich gefallen, um danach wieder vorsichtig anzusteigen. Mittlerweile wird der Preis durch Streiks in der kuwaitischen Ölindustrie gestützt, meldet das Handelsblatt. Ein Barrel der Leitsorte Brent kostet 43,12 US-Dollar, der Leitsorte WTI 39,85 US-Dollar. Der Heizölpreis liegt bei 45,12 Euro pro 100 Liter im Deutschlandmittel (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Nun hat der Iran einen Tag nach der Konferenz, zu der der iranische Unterhändler erst gar nicht erschienen war, dass das Land seine Produktion bis Juni wieder auf den Stand von vor dem Embargo bringen möchte. Es geht dem Iran ebenfalls um Marktanteile, ganz wie dem Konkurrenten Saudi-Arabien. Wie erwartet wird also noch mehr Öl auf den Markt fließen als es ohnehin schon gibt - fast zwei Millionen Barrel täglich pumpen die Förderländer mehr aus dem Boden, als die Weltwirtschaft benötigt.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren