Trend zeigt aufwärts

Preisverteuerung für Rohöl verfestigt sich. Heizöl mittlerweile bei fast 49 Euro.

28.04.2016

Die offiziellen Lagerzahlen des US-Department of Energy decken sich nicht mit den Prognosen: offenbar sind vergangene Woche mehr als 2 Millionen Barrel Rohöl mehr in die amerikanischen Lager geflossen. Das API hatte einen Rückgang gemeldet. Dennoch bleibt die US-amerikanische Produktion angeschlagen, ihr Output sinkt tatsächlich. Allerdings auch die Rohölimporte. Die Händler bewerten diese Lage immer noch positiv. Der Preis für Rohöl steigt. Im Augenblick kostet ein Barrel Brent 47,25 US-Dollar, 66 Cent mehr als gestern, ein Barrel WTI 45,27 US-Dollar, 67 Cent mehr als gestern.

Der Heizölpreis steigt damit ebenfalls wieder, auf 48,83 Euro pro 100 Liter (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle) im Deutschlandmittel. Möglicherweise ist damit auch ein Ende des billigen Öls erreicht, aber die kommenden Tage werden zeigen, ob sich der Trend verfestigt. Verfestigt hat sich auch der deutsche Konsumklimaindex, der als positiv zu werten ist. Dennoch gibt das im Moment dem Dax noch keinen Auftrieb, der knapp einen Prozentpunkt gegenüber gestern verloren hat.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren