US-Lager wieder voller

Heizölpreis gestiegen. Euro fällt nach Anzeichen einer neuen US-Zinsanhebung.

19.05.2016

Der Ölpreis kommt insgesamt weiter voran. Erste Meldungen sprechen bereits davon, dass er an der 50-Dollar-Marke kratzt, doch davon ist er derzeit noch deutlich entfernt. Denn die Preise fallen im Moment wieder, ebenso deutlich. Brent kostet derzeit 47,59 US-Dollar, 1,93 US-Dollar weniger pro Barrel; WTI liegt bei 47,09 US-Dollar, 1,67 US-Dollar weniger als gestern. Das mag an den unterschiedlichen Zahlen aus den USA liegen: die Lager dort sind wieder voller, entgegen ersten Prognosen vom Vortag.

Der steigende Preis hatte jedoch auch Auswirkungen auf den Heizölpreis. Der ist heute wieder gestiegen, 100 Liter kosten nun im Deutschlandmittel 51,79 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle). Der Euro dagegen ist gefallen. Spekulationen, wonach eine Zinsanhebung in den USA unmittelbar bevorsteht, hat die Fed bei ihrer jüngsten Sitzung erneut Auftrieb gegeben. Im Augenblick kostet die Währung nur noch 1,11 US-Dollar.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren