Vorsichtiger Aufwärtstrend

WTI teurer als Brent. Lager in den USA füllen sich weiter. Druck auf die Börse hoch.

14.01.2016

Heute scheint sich der Preis erneut zu stabilisieren. Die Leitsorten bleiben über 30 Dollar. Brent kostet aktuell 30,78 US-Dollar pro Barrel, 44 Cent mehr als gestern. WTI liegt preislich bei 32,27 US-Dollar, 61 Cent mehr als gestern. Damit ist der Preisverfall der vergangenen Tage erst einmal gestoppt. Mit Blick auf die USA aber haben sich die dortigen Lager wieder etwas gefüllt - um 0,2 Millionen Barrel immerhin. Wohin sich der Preis nun bewegt, kommt auf die bevorstehenden iranischen Öllieferungen und die Nervosität des Marktes an.

Der niedrige Ölpreis übt allerdings gewaltigen Druck auf die Börse aus. Der Dow Jones verliert mehr als zwei Prozent, das Minus des Dax beläuft sich auf knapp ein Prozent. Auch die Sorge um die Weltkonjunktur bleibt - springt sie nicht deutlicher an, wird auch weniger Öl verbraucht. Den Euro belasten diese Sorgen allerdings weniger. Er kostet weiterhin 1,08 US-Dollar.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren