Waldbrände in Kanada

Ölförderung wurde gedrosselt. Preise fallen dennoch mittlerweile deutlich.

09.05.2016

Nachdem sich in der vergangenen Woche die Preisschere zwischen den beiden Leitsorten wieder geschlossen hatte, steigen sie heute gemeinsam preislich ab. Brent kostet aktuell 43,69 US-Dollar, 1,82 US-Dollar weniger als gestern, WTI 43,50 US-Dollar, 1,19 US-Dollar weniger als gestern. Preistreiber waren zuvor die Waldbrände im Ölförderland Kanada. Deshalb hat das Land seine Förderung gedrosselt, heißt es in einem Bericht auf "Spiegel Online".

Außerdem ist der mächtige Ölminister Saudi-Arabiens, Al-Naimi, entlassen worden. Seinen Posten hat nun der ehemalige Chef des staatlichen Ölfördergiganten Aramco inne. Die Monarchie treibt damit ihren wirtschaftlichen Umbau, weg von der Öl-Abhängigkeit, voran. Dazu gehört auch der Verkauf von Teilen von Aramco.

Der Heizölpreis liegt weiter bei 47,45 Euro pro 100 Liter (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle), dürfte aber bald auf den erheblichen Kurseinbruch der Rohöl-Leitsorten reagieren. Seitens des Euro gibt es wenig Neues, er hält sich weiter bei einer Marke von 1,14 US-Dollar auf einer sehr soliden Position.

 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren