Weiter rote Zahlen

Preis fällt weiter. Erste Euphorie am Ölmarkt über Einigung scheint verflogen.

07.12.2016

Auch am heutigen Tag schreibt der Ölpreis rote Zahlen, allerdings ist der Abschlag geringer als gestern. Im Augenblick kostet Brent 53,46 US-Dollar pro Barrel, 48 Cent weniger als gestern, WTI 50,26 US-Dollar, 60 Cent weniger als gestern. Wenig Impulse kommen von den neuen Zahlen des American Petroleum Institute: Die Pegel in den Lagern fallen laut Prognose um 2,2 Millionen Barrel. Der Heizölpreis ist wieder gefallen, und zwar auf 57,70 Euro pro 100 Liter (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Die erste Euphorie am Markt wegen der tatsächlich eingetretenen Förderdrosselung ist erst einmal verflogen. Der Blick auf die Realität verrät, dass die riesigen Produktionsmengen so schnell nicht schwinden werden. Zudem gibt es einige Opec-Länder, die von der Drosselung ausgenommen sind und weitere Nicht-Opec-Länder müssen der Förderkürzung erst einmal zustimmen. Gespanntes Warten ist deshalb angesagt.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren