Wintershall spart

Ölindustrie kürzt Investitionen. Preise für Leitsorten sind sehr deutlich angestiegen.

08.04.2016

Nach einer kurzen Verschnaufpause ist der Ölpreis gegenüber gestern wieder gestiegen. Die Leitsorten haben kräftig zugelegt. Aktuell kostet ein Barrel Brent 40,64 US-Dollar, 1,49 US-Dollar mehr als gestern. WTI steht bei 38,56 US-Dollar, 1,51 US-Dollar mehr als gestern. Offenbar steigt die Zuversicht der Händler wieder vor der geplanten Förderkonferenz von Doha. Dennoch bleiben auch weitere deutsche Ölfirmen nicht davor verschont, den Rotstift anzusetzen. Jetzt will die BASF-Tochter Wintershall sparen - an Betriebsausgaben und Investitionen, so das Handelsblatt.

Auch diese Meldungen könnten zur Ölpreiserholung beitragen. Denn geringere Investitionen bedeuten, dass weniger Geld für neue Explorationen zur Verfügung steht, mittelfristig also weniger Öl gefördert wird. Angesichts einer aktuell schwachen Nachfrage fällt das allerdings weniger ins Gewicht. Der Heizölpreis jedoch zieht mit dem Ölpreis mit: 100 Liter kosten heute im Deutschlandmittel 42,94 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle). 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren