Zurück zum Öl

Trump will fossile Energieträger stärken. Heizöl etwas teurer als gestern.

31.05.2016

Der designierte US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump will nach seinem Einzug ins Weiße Haus die Ergebnisse der Pariser Klimakonferenz zurückdrehen. Das hatte Trump nach Angaben der ARD bei einem Vorwahltermin in North Dakota angekündigt. Zurück zu Kohle und Öl, lautet die Devise, denn Trump gehört zu denjenigen, die an der menschengemachten Erderwärmung zweifeln. Außerdem will er die US-amerikanischen Kohleminen wieder öffnen, den arbeitslosen Kumpeln ihre Jobs zurückgeben und den Staat weitgehend aus dem Energiegeschäft heraushalten.

Wer heute Geschäfte mit Öl macht, sieht zunächst einen steigenden Ölpreis: Die Leitsorten erholen sich weiter. Brent kostet heute 49,67 US-Dollar pro Barrel, WTI 49,57 US-Dollar, beide kosten damit etwas mehr als gestern. Auch Heizöl steigt preislich etwas an, 100 Liter kosten heute im Deutschlandmittel 52,70 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle). Der Euro dagegen kommt weiterhin nicht vom Fleck. Er kostet 1,11 US-Dollar. Eine baldige Zinsanhebung in den USA ist bereits angekündigt, allerdings fehlt ein konkreter Termin.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren