Nachfrage noch nicht gestiegen

Opec: Förderdrosselung wirkt auf die Ölpreise derzeit stabilisierend

14.03.2017

Laut Opec wirkt die Drosselung der Ölförderung, allerdings weniger preistreibend, sondern nur preisstabilisierend. Noch sind die Öllager weltweit voll, entsprechend die Nachfrage niedrig. Das Abkommen werde jedoch in weiten Teilen eingehalten. Allerdings steigt die Produktion in den USA. Die Preise fallen derzeit: Brent kostet 51,06 US-Dollar, WTI 47,81 US-Dollar pro Barrel.

In Libyen gibt es weiter Kämpfe zwischen verfeindeten Milizen und den beiden Regierungen in Bengasi und Tripolis, im Mittelpunkt erneut der Öl-Ladehafen Ras Lanuf. Der Euro bleibt derzeit noch bei 1,06 US-Dollar, der Heizölpreis fällt weiter. Mittlerweile kosten 100 Liter im Deutschlandmittel 55,89 Euro (Preis bei Abnahme von 3000 Litern an eine Verbraucherstelle), fünf Prozent weniger als noch vor einem Monat.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren