Neue Rekordmengen

US-Lager wieder voller. Russland erfüllt seinen Teil der Abmachung noch nicht ganz.

08.03.2017

Der Ölpreis bewegt sich im frühen Handel seitwärts: Brent kostet aktuell 55,64 US-Dollar, WTI kostet 52,81 US-Dollar pro Barrel. Der Preisrückschritt gegenübergestern liegt an Voraussagen des API: Das Institut prophezeit einen deutlichen Lageraufbau in den USA von über 11 Millionen Barrel in dieser Woche. Damit würde sich die US-Lagermenge zu neue Rekorden aufschwingen. Experten hatten einen deutlich niedrigeren Lageraufbau erwartet.


Die Preisentwicklung steht zwar unter dem preistreibenden Einfluss der Opec-Produktionskürzung. Doch die Berichte mehren sich, wonach Russland seine Quote erst zu einem geringen Teil erfüllt hat. Das könnte für Spannungen sorgen und das Kürzugsabkommen, das bis Mitte des Jahres gilt, gefährden. Produktionsrückgänge sind auch in Libyen wegen der angespannten Lage zu erwarten, obwohl das Land von den opec-weiten Kürzungen ausgenommen ist. Der Heizölpreis bewegt sich wieder leicht aufwärts. Derzeit kosten 100 Liter im Deutschlandmittel 59,85 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren