Ölpreis im Aufwind

Bloomberg: China produziert in diesem Jahr deutlich weniger Öl und wird mehr importieren.

10.02.2017

Nachdem die Pegel in den US-Tanks gestiegen sind, wächst der Druck auf den Ölpreis. Dennoch steigt er. Noch immer hält die Zuversicht am Markt an, dass die Opec ihre Förderkürzung durchsetzt. Bislang sehen die Zahlen gut aus. Im Augenblick kostet Brent 56,79 US-Dollar, 1,05 US-Dollar mehr als gestern, WTI 54,04 US-Dollar, 89 Cent mehr als gestern. Die Nachfrage in China nach Rohöl nimmt zudem wieder zu, meldet die Internationale Energieagentur. Der Bedarf dort ist nach wie vor hoch.

Allerdings hat sich die chinesische Produktion verringert, um sieben Prozent, meldet der US-Wirtschaftsdienst Bloomberg. Dies wird dem Ölpreis weiter auf die Beine helfen, heißt es. Heizöl kostet im Moment 59,88 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle) im Deutschlandmittel. Der Euro steht weiterhin bei 1,06 US-Dollar. 

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren