Opec zuversichtlich

Überkapazitäten könnten bald abgebaut werden. Heizölpreis bewegt sich seitwärts.

26.01.2017

In dieser Woche haben sich die Voraussagen des API bestätigt. Auch das US-Department of Energy verzeichnet höhere Pegel in den Lagertanks: 2,8 Millionen Barrel. Dennoch scheint das den Markt weniger zu beeindrucken als die zuversichtlichen Aussagen der Opec, dass sich die Überkapazitäten bald erledigt haben und die Förderdrosselung Wirkung zeigt. Die Ölpreise sind am heutigen Tag gestiegen.

Brent kostet aktuell 56,37 US-Dollar, 1,08 US-Dollar mehr als gestern. WTI kostet 53,91 US-Dollar, 99 Cent mehr als gestern. Der US-Dollar wurde heute wieder stärker und setzte dadurch den Euro wieder unter Druck. Er kostet aktuell 1,06 US-Dollar. Der Heizölpreis entwickelt sich seitwärts. Im Augenblick kosten 100 Liter im Deutschlandmittel 58,78 Euro (Preis bei Abnahme von 3.000 Litern an eine Verbraucherstelle).

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren