Rekorde erwartet

API prognostiziert deutlichen Lageraufbau. IEA sagt hohe Förderzahlen für die USA voraus.

08.02.2017

Der Ölpreis kommt weiter nicht voran. Derzeit steigen die Preise wieder moderat. Der Druck auf den Preis bleibt allerdings hoch. Verantwortlich dafür sind die Zahlen des American Petroleum Institute, das eine deutliche Steigerung der US-Lagerzahlen voraussagt. Das API hatte allerdings in den vergangenen Wochen oft daneben gelegen. Im Moment kostet Brent 54,83 US-Dollar, 17 Cent mehr als gestern. WTI ist mehr oder weniger gleich geblieben, das US-Leichtöl kostet 51,76 US-Dollar.

Die Zahl der Ölbohrlöcher in den USA steigt weiter, ebenso die prognostizierte Menge an Öl, das die USA aus dem Boden holen. Die Internationale Energieagentur spricht von knapp neun Millionen Barrel in diesem Jahr und 9,5 Millionen im kommenden Jahr. Der Euro bleibt heute bei 1,06 US-Dollar. Er könnte in den künftigen Wochen unter dem Eindruck der kommenden Frankreichwahl unter Druck bleiben.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren