Ölpreise zum Monatsende im Seitwärtstrend

Der Monat Januar endet für die Ölpreise in der stabilen Seitenlage. Die für Februar und März angekündigte Angebotsverknappung der OPEC+ sorgt für konstante Kurse.

29.01.2021 | Christoph Warich

 

Weiterhin ist es die Förderreduzierung der OPEC+, welche die Ölpreise auf einem konstant hohen Niveau hält. Zusammen mit der zusätzlichen freiwilligen Kürzung seitens Saudi-Arabiens wird sich das Förderdefizit für Februar auf insgesamt -8,125 Mio. B/T belaufen. So verbleiben die Kurse, trotz aller wirtschaftlichen Einbrüche, auf einem für die Produzenten akzeptablen Niveau.

Impfstoffknappheit sorgt weiterhin für Unsicherheit

Bisher laufen die Impfprogramme der europäischen Länder größtenteils schleppend und teilweise geradezu unbefriedigend langsam an. Nun steht mit dem Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson, nach den Präparaten von Pfizer/Biontech, Moderna sowie AstraZeneca, bereits der vierte Impfstoff kurz vor seiner Zulassung in der EU.
Es besteht die Hoffnung, dass so den Verzögerungen und Lieferengpässen der bisherigen Impfkampagnen entgegengewirkt werden kann.
Die mangelnde Verfügbarkeit und die langsame Verteilung der vorhandenen Impfstoffe sind weiterhin das Hauptproblem für Händler und Marktteilnehmer. Ob und wie schnell Europa aus den massiven Lockdowns und Reisebeschränkungen herauskommt, hängt maßgeblich davon ab, wie diese Probleme in den Griff bekommen werden. Eine wirtschaftliche Erholung oder unabhängig von Angebotsverknappungen steigende Rohölpreise sind sonst kaum vorstellbar.

OPEC+ kommt in Form des JMMC wieder zusammen

So sind weiterhin alle Blicke auf die Kürzungen seitens der OPEC+ und deren Auswirkungen auf den Ölmarkt gerichtet. Mitte nächster Woche kommt es zwecks Bewertung der aktuellen Lage zur nächsten Sitzung des Joint Ministerial Monitoring Committee (JMMC). Es wird jedoch nicht damit gerechnet, dass es zu großen Änderungen an der aktuellen Strategie kommt. Damit ist erst wieder zur nächsten Vollversammlung des Bündnisses am 03. März 2021 zu rechnen.

Notierungen

ICE Gasoil Februar handelte zuletzt bei 449,25 US-Dollar, -2 US-Dollar. ICE Brent handelt bei 55,34 US-Dollar, WTI bei 52,04 US-Dollar.

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation