Ölpreise weiterhin steigend

Die Produktionskürzungen der Saudis sind weiterhin Marktbestimmendes Thema. Es wird erwartet, dass die aktuell hochpreisige Lage noch mindestens bis Februar anhält.

08.01.2021 | Christoph Warich

 

Bedingt durch Corona mag es zwar weltweit eine geringe Nachfrage geben, jedoch hat es immer einen preisstützenden Einfluss, wenn eine so große Menge Öl unerwartet vom Markt genommen wird. Zu normalen Zeiten wären die Auswirkungen auf die Ölpreise zwar durchaus stärker, aktuell stabilisieren sie diese aber auf einem konstant hohen Niveau.

Erneuter Corona-Ausbruch in China

Das Coronavirus ist zurück auf dem Vormarsch in China. Im Frühjahr 2020 hat die chinesische Regierung das Virus mit drastischen Maßnahmen schnell unter Kontrolle gebracht und kam so schneller als die meisten anderen Länder wieder zurück zu einem relativen Normalzustand. Nun aber wurde nahe der Hauptstadt Peking, in der Region Hebei, der größte Ausbruch seit Monaten gemeldet. Laut offiziellen Zahlen hat es über 200 Infizierte in wenigen Tagen gegeben, mit einem weiteren Anstieg wird gerechnet. Es wurden Ausgangssperren verhängt und der Kriegszustand ausgerufen, um eine Eskalation der Ansteckungen zu verhindern. Im internationalen Vergleich sind die Infektionszahlen zwar noch sehr gering, jedoch ist unklar, um welche Art des Coronavirus es sich hier handelt und ob es in weiteren Regionen zu erneuten Ausbrüchen kommen wird.
Als Motor der Weltwirtschaft wäre ein gebremstes China ein verheerendes Signal auf die Ölmärkte und würde zu erneuten Preisverfällen und globalen Wirtschaftseinbußen führen.  

Kaufrausch durch Indizes erwartet

Als Investitionsobjekt war Rohöl, wie alle anderen Rohstoffe, schon immer interessant für die Finanzmärkte. Mit einem Wertverlust von 20% blieben die Öl-Indizes im Krisenjahr 2020 jedoch weit hinter den Erwartungen zurück. Am heutigen Tag beginnt nun eine Phase, in der die Indizes neu ausbalanciert werden. Experten rechnen damit, dass es dadurch in diesem Jahr zu einem wahren Kaufrausch an den Ölbörsen kommen könnte. Das Potenzial wird dabei auf 3 bis 9 Milliarden Dollar geschätzt.
Analysten gehen davon aus, dass so der gesamte Ölmarkt stabilisiert und die Preise auf hohem Niveau gefestigt wird.

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation