Gewinnmitnahmen nach gestrigen Langzeithochs

Auf die Langzeithochs der vergangenen Tage folgte erwartungsgemäß eine Gewinnmitnahme, sodass die Preise kurzzeitig wieder einknickten

09.03.2021 | Christoph Warich

 

Nach den Ankündigungen der OPEC+ das Angebot klein zu halten und den neuesten Unruhen im nahen Osten, in Form von Angriffen auf saudi-arabische Produktionsanlagen durch jemenitische Huthi-Rebellen, erreichten die Preise für Rohöl zum Wochenbeginn neue Langzeithochs. Nachdem sich die Lage um die bombardierten Ölanlagen jedoch als ungefährlich für die Produktion herausstellte, kam es zu vereinzelten Gewinnmitnahmen und kurzzeitig fallenden Preisen. Dennoch stabilisierte sich die Lage bis zum Abend und die Ölfutures beendeten den Tag noch oberhalb des Tiefs vom Freitag.

USA zeigen sich skeptisch gegenüber dem Iran

Die USA verurteilten gestern noch einmal mit Nachdruck den Angriff auf den saudischen Ölexporthafen Ras Tanura. Ein Sprecher der US-Regierung zeigte sich besorgt über die Häufigkeit der Angriffe durch die Huthi-Rebellen und sprach von Sicherheitsrisiken, denen das Königreich nicht nur durch die jemenitischen Rebellen ausgesetzt sei.
Diese Anspielung dürfte  gegen den Iran gerichtet sein, welcher als Drahtzieher für die Angriffe verantwortlich gemacht wird. Beide Länder hatten sich in den Monaten seit dem US-amerikanischen Regierungswechsel um eine erneute Annäherung bemüht, nachdem die vereinigten Staaten 2018 einseitig aus einem mit den Vereinten Nationen ausgehandelten Atomabkommen ausstiegen und neue Sanktionen gegen Teheran verhängt haben.
Eine Einigung beider Länder um das Aufheben der Sanktionen dürfte nun wieder in weite Ferne gerückt sein.

API-Bericht zum Stand der Erholung der US-Rohölproduktion

Heute Abend veröffentlicht das API seinen aktuellen Bestandsbericht. Dieser soll Aufschluss über den momentanen Stand der Erholung der US-Rohölproduktion geben. Die Schäden der Kältewelle der vergangenen Wochen sind noch immer nicht vollständig beseitigt und mit Hilfe der API-Daten erhoffen sich Marktteilnehmer eine Prognose für einen Abschluss der Reparaturarbeiten.
Am Mittwoch folgen die Daten des DOE-Berichts für ein noch einheitlicheres Bild über die Lage.

Notierungen

ICE Gasoil März handelte zuletzt bei 542,25 Dollar, -3,75 Dollar. ICE Brent handelt bei 68,40 Dollar, und somit +0,16 Dollar zum Schluss Montag. ICE WTI handelt bei 64,76 Dollar.

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation