Heute startet die OPEC+ Vollversammlung

Nach langem Warten und mit großer Spannung herbeigesehnt, treffen heute die 23 Mitglieder der OPEC+ aufeinander, um einen Fahrplan für das nächste Quartal zu entwickeln

04.03.2021 | Christoph Warich

 

Vor dem heutigen Beginn des Treffens sind gestern traditionell die Energieminister der teilnehmenden Länder zusammengekommen. Das Planungsgremium des Joint Ministerial Monitoring Committees, kurz JMMC, unter Vorsitz von Russland und Saudi-Arabien, lieferte in der Vergangenheit gerne bereits im Vorfeld Informationen oder zumindest Hinweise über einen möglichen Verlauf der Vollversammlung. Dies war jedoch gestern anders, Gerüchte über mögliche Weichenstellungen wurden weder dementiert noch bestätigt.
Die Welt wird sich also gedulden müssen, möchte sie wissen, wie die OPEC+ es dieses Mal vollbringen wird, die teilweise höchst unterschiedlichen Einzelinteressen seiner Mitgliedsstaaten unter einen Hut zu bringen.

Corona-Krise als Druckmittel

Die Ölpreise sind bereits seit Wochen über der 60 Dollar Marke für Brent, viele von der Coronakrise gebeutelte Teilnehmerstaaten sehen in einer Produktionssteigerung einen Weg ihre in Mitleidenschaft gezogenen Volkswirtschaften zu retten. Demgegenüber steht beispielsweise Saudi-Arabien, noch immer größter Produzent des Bündnisses, für eine stärkere Beschränkung zur Preisstabilisierung. Dass es Riad damit ernst meint, bewies man zuletzt mit dem Alleingang der freiwilligen Kürzung von 1 Mio. B/T.

Richtungswechsel oder nicht

Spekulationen über ein Ergebnis erübrigen sich zu diesem Zeitpunkt beinahe, gibt es doch gute Gründe für einen Richtungswechsel, wie auch für eine Beibehaltung der aktuellen Situation. Und auch wenn die meisten Teilnehmer des Treffens bestimmte Wünsche und Ziele mit in die Verhandlungen nehmen dürften, wird es letzten Endes wahrscheinlich doch bloß darum gehen, worauf sich Russland und Saudi-Arabien, die beiden mächtigsten Mitglieder, einigen werden und welche Zugeständnisse sie dem Rest des Bundes machen möchten.

Notierungen

ICE Gasoil März handelte zuletzt bei 522,00 Dollar, +2,00 Dollar. ICE Brent handelt aktuell bei 64,53 Dollar, das sind +0,46 Dollar zum Schluss Mittwoch. ICE WTI handelt momentan bei 61,88 Dollar.

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation