IEA rechnet mit stark steigender Raffinerieauslastung

Die internationale Energieagentur rechnet in ihrem aktuellen Monatsbericht mit einer weltweit ansteigenden Auslastung der Raffineriekapazitäten

16.04.2021 | Christoph Warich

 

Die in Paris sitzende internationale Energiebehörde, kurz IEA, veröffentlichte am gestrigen Tag ihren aktuellen Monatsbericht. In diesem wird davon ausgegangen, dass die Raffineriekapazität in den kommenden Monaten um rund 6,8 Mio. B/T ansteigen wird. Dies entspricht einem Anstieg von knapp 9 Prozent im Vergleich zum Vormonat und somit einer Annäherung an das Vor-Corona-Niveau.
Insbesondere die USA, China und der nahe Osten zeigen sich hier für den Anstieg verantwortlich. Das Niveau europäischer Raffinerien ist aktuell aufgrund der größeren Corona-Lockdowns vermindert. Dies dürfte auch mittelfristig so bleiben.

Brent wieder über 67 Dollar

Nachdem sowohl die OPEC, die EIA und auch die IEA ihre Einschätzungen und Prognosen für das laufende Jahr veröffentlicht haben, scheint sich der Markt nun auch kurzfristig auf steigende Preise geeinigt zu haben. Auf Jahressicht werden schon länger höhere Preise vorausgesagt, die momentan angedeutete Rally scheint ein erster Zwischenschritt dorthin zu sein.
Die nächsten Unsicherheiten stehen jedoch schon bereit. Aktuell stellt sich die Frage ob der Markt die von der OPEC+ angekündigten Förderungssteigerungen ab Mai aufnehmen kann oder ob ein Preisverfall einsetzen wird. Und auch die Unruhen im nahen Osten, mit Sabotageakten im Iran und Rebellenangriffen auf saudi-arabische Produktionsanlagen halten die Spannung bei Beobachtern nach wie vor hoch.
Zur Debatte stehen auch noch immer Sanktionsreduzierungen gegen den Iran, was dazu führen würde, dass iranisches Öl wieder global gehandelt werden kann und so die Marktkapazitäten erhöht und den Preis somit reduziert.
Nach den aktuellen Querelen um die Ankündigung aus Teheran, sein Uran zukünftig auf 60 Prozent Reinheit anzureichern, lassen diese Option jedoch vorerst recht unwahrscheinlich wirken.

Notierungen

ICE Gasoil Mai handelte zuletzt bei 535,50, +5,50 Dollar. ICE Brent handelt bei 67,22 Dollar, das sind +0,28 Dollar zum Schluss des Vortags. ICE WTI handelt momentan bei 63,62 Dollar.

 

 

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation