Iran-Sanktionen teilweise gelockert

Am gestrigen Donnerstagabend teilte die US-Regierung mit, dass man Sanktionen gegen iranische Einzelpersonen und Unternehmen aufgehoben hat

11.06.2021 | Christoph Warich

 

Dabei handelt es sich um drei ehemalige Vertreter der iranischen Regierung, inklusive des ehemaligen Geschäftsführers der staatlichen National Iranian Oil Company, sowie zwei Unternehmen. Das zuständige Ressort für die Kontrolle ausländischer Vermögenswerte des US-Finanzministeriums, kurz OFAC, teilte mit, dass die Aufhebung der Sanktionen mit einer nachgewiesenen Verhaltens- und Statusveränderung der sanktionierten Individuen und Unternehmen zu erklären sei. Weiter teilte man mit, dass diese Maßnahme die grundsätzliche Bereitschaft der US-Regierung zeige, Sanktionen im Falle einer solchen, gewünschten Veränderung aufzuheben. Auch wenn man seitens der Behörde von einer Routineaktion sprach, lässt sich zumindest vermuten, dass dies auch als Zeichen des guten Willens und diplomatische Handreichung verstanden werden kann.
Die Meldung über die aufgehobenen Sanktionen ließen die Ölpreise im Laufe des gestrigen Abends kurzzeitig einbrechen. Spekulationen über eine grundsätzliche Einigung bei den in Wien stattfindenden Gesprächen über eine Rückkehr zu einem Atomdeal und der damit verbundenen Rückkehr iranischen Rohöls an die Märkte waren der Auslöser.
Auch wenn sich die Lage schnell wieder normalisierte und die Preise ihr hohes Niveau der restlichen Woche wieder erreicht haben, zeigt sich die Volatilität der Märkte und der mögliche Einfluss positiver Gesprächsergebnisse bei den Wiener Verhandlungen.

Entwicklung des Straßenverkehrs weiterhin positiv

In weiten Teilen Europas und den USA ist die Auslastung des Straßenverkehrs wieder auf dem besten Weg das Vorkrisenniveau zu erreichen. Dies untermauert die Prognosen einer sich fortsetzenden Nachfrageerholung. Die Experten der Großbank Goldman Sachs gehen weiterhin davon aus, dass auch die Nachfrage nach Kerosin im Zuge der laufenden Durchimpfung der Bevölkerungen weiterhin zunehmen wird.

Notierungen

ICE Gasoil Juli handelte zuletzt bei 589,25 Dollar, -0,25 Dollar. ICE Brent handelt bei 72,37 Dollar, -0,15 Dollar zum Schluss Donnerstag. ICE WTI handelt bei 70,47 Dollar.

 

 

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation