Kommendes OPEC+ Meeting sorgt bereits für Gerüchte und Vermutungen

Die nächste Sitzung der OPEC+ Mitglieder am Donnerstag sorgt bereits jetzt für erste Gerüchte und Mutmaßungen über mögliche Entscheidungen

30.03.2021 | Christoph Warich

 

Wie üblich gibt es kurz vor einer Vollversammlung des Ölkartells wieder einmal Gerüchte und Spekulationen über den möglichen gemeinsamen Weg der Mitglieder. Gut unterrichtete Kreise ließen bereits gestern durchsickern, dass Saudi-Arabien die derzeit bestehenden Produktionskürzungen bis Juni beibehalten möchte. Auch sei man bereit an den eigenen Zusatzkürzungen festzuhalten.
Von Seiten der Saudis wurden diese Berichte umgehend dementiert. Man habe noch keinen Standpunkt bezüglich der zukünftigen Produktion entwickelt und empfinde derlei Vermutungen als voreiliges Vorwegnehmen von Ergebnissen, noch bevor das Meeting überhaupt angefangen habe.
Trotz des Dementis wird weiterhin davon ausgegangen, dass Saudi-Arabien mit Vorsicht an die aktuelle Lage herangehen wird. Bereits Anfang März entschied man sich für eine gedrosselte Produktion und lag damit richtig. Die globale Nachfrageerholung ist weiterhin auf einem niedrigen Niveau, weshalb davon auszugehen ist, dass DIE OPEC+ eher zu wenig als zu viel Öl auf den Markt werfen wird.

Coronalage weiterhin unübersichtlich

Während der Großteil der EU-Länder neue Maßnahmen zur Eindämmung einer weiteren Verbreitung des Coronavirus umsetzt, hat Großbritannien zum gestrigen Tage die restriktivsten Maßnahmen gelockert. In Deutschland streiten sich derweil die Länderchefs mit der Bundesregierung über die aktuellen Mittel und Wege zur Eindämmung der weiter steigenden Infektionszahlen. Es ist momentan nicht auszuschließen, dass Bundeskanzlerin Merkel im Zuge des Infektionsschutzgesetztes über die Köpfe der Ministerpräsidenten hinweg entscheidet, um endlich eine einheitliche Strategie umzusetzen.
Mit Blick auf die weltweite Lage und die Ungewissheit bezüglich bereits vorhandener oder noch folgender Restriktionen verwundert die aktuelle Preisstagnation nicht. Bis Donnerstag, und der Verkündung einer Entscheidung seitens der OPEC+, wird auf den Märkten voraussichtlich nicht viel passieren.

Notierungen

ICE Gasoil April handelte zuletzt bei 509,75 Dollar, +4,50 Dollar. ICE Brent handelt bei 64,86 Dollar, das sind -0,12 Dollar zum Schluss Montag. ICE WTI handelt bei 61,46 Dollar.

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation