OPEC+ hält eigene Vorgaben ein

Aus dem Umfeld der OPEC+ wurden Zahlen veröffentlicht, welche eine strikte Einhaltung der eigenen Förderquoten vermelden

21.04.2021 | Christoph Warich

 

So hieß es zuletzt, dass die Mitglieder des Bündnisses ihre vereinbarten Produktionskürzungen für den März um insgesamt 113 Prozent erfüllt hätten. Dies entspricht ungefähr der Einhaltungsquote des Februars. Unterschiede ließen sich innerhalb des Bündnisses ausmachen. So sollen die Mitglieder der OPEC ihre Vorgaben um 124 Prozent umgesetzt haben, die OPEC+ Erweiterungen kamen demnach auf eine Einhaltungsquote von 93 Prozent.
Am kommenden Mittwoch tagt das Joint Ministerial Committee (JMMC), das Kontrollgremium der OPEC+. Dort werden die Einhaltungsquoten für gewöhnlich offiziell bekannt gegeben.

Corona weiterhin im Fokus

Optimismus machte sich zu Beginn der Woche breit, als Meldungen über weitere 100 Millionen Impfdosen für den europäischen Markt die Runde machten. Die Hoffnung, dass sich die Situation in eine ähnliche Richtung wie in den USA oder China entwickelt und Lockdowns und Beschränkungen bald der Vergangenheit angehören könnten, wirkten erneut preisstabilisierend.
Auf der anderen Seite hält sich die Inzidenz in Deutschland aktuell auf einem hohen Niveau, inwiefern von einer Besserung der Lage die Rede sein kann, werden wohl auch die hoffnungsvollsten Optimisten bloß mit einem Fingerzeig in die zweite Jahreshälfte beantworten können.
In Indien steigt die Menge der Infizierten weiterhin an, einigen Krankenhäusern geht sogar schon der Sauerstoff zur Behandlung der Kranken aus. Und auch in Japan haben Offizielle der Städte Osaka und Tokio den Premierminister darum gebeten den Notstand für ihre Städte auszurufen.
Es bleibt also weiterhin Spannend zu sehen, wie sich die Lage weltweit entwickelt.

API meldet Anstieg der US-Rohölvorräte

Der aktuelle Bestandsbericht des API weist für die Woche zum 16. April einen Anstieg der landesweiten US-Rohölvorräte aus. Abbauten soll es hingegen bei den Benzinvorräten gegeben haben.
Wie immer sind die Daten des API mit Vorsicht zu genießen, einen großen Einfluss auf die Preise hatten sie derweil auch nicht.
Im Laufe dieses Tages werden die Zahlen des US-amerikanischen Energieministeriums veröffentlicht, welche einen umfangreicheren Einblick auf die Vorräte gewähren wird.

Notierungen

ICE Gasoil Mai handelte zuletzt bei 523,75 Dollar, +4,75 Dollar. ICE Brent handelt bei 66,17 Dollar, und damit -0,40 Dollar zum Schluss Dienstag. ICE WTI handelt momentan bei 62,52 Dollar.

 

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation