US-Energieministerium meldet steigende Ölbestände

Laut Bericht des US-amerikanischen Energieministeriums sind die Rohölbestände der USA die vierte Woche in Folge angestiegen

18.03.2021 | Christoph Warich

 

Eigentlich gingen die Marktteilnehmer gesammelt davon aus, dass die hiesigen Rohölbestände sinken würden. Am Dienstag vermeldete das Lobbyinstitut API noch einen überraschend großen Abbau. Der gestern veröffentlichte DOE-Wochenbericht widersprach diesen Aussagen nun und zeigte zum vierten Mal in Folge einen Aufbau an. Auch wenn dieser nicht ganz so groß ausfiel wie in den Vorwochen und auch noch immer auf die Kältewelle des Februars zurückzuführen ist, wächst die Sorge, dass sich die Nachfrage nicht ganz so schnell erholen wird wie zuletzt erhofft.
Berichten zufolge sollen so gut wie alle Raffinerien wieder vollständig oder zumindest teilweise ans Netz gegangen sein. Dass die Kapazität jedoch noch nicht das Niveau von Januar erreicht hat, macht sich nun bemerkbar.

Tankkosten belasten die Nachfrageerholung

In vielen Ländern sind die Kraftstoffpreise aktuell so hoch wie zuletzt vor der Pandemie, trotz weiterhin geringerer Nachfrage.
Die Energieberatungsfirma FGE ermittelte für die 25 Länder, welche 80 Prozent der weltweiten Kraftstoffnachfrage stellen, dass die Endpreise für Benzin bereits wieder das Vor-Corona-Niveau erreicht oder sogar überschritten haben.
Es wird befürchtet, dass die hohen Kraftstoffpreise das Nachfragewachstum vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern untergraben könnten, da das Wirtschaftswachstum dort stark von den Tankpreisen beeinflusst werden kann.
Auch in den USA sind die Preise fürs Tanken so hoch wie seit 2019 nicht mehr. Allerdings sehen Marktbeobachter hier keine schwerwiegenden Auswirkungen auf die Nachfrage. Die rasant verlaufende Impfkampagne und das billionenschwere Hilfspaket, welches auch finanzielle Direkthilfen für die Bevölkerung enthält, werden als ausreichend starke Einflussfaktoren gesehen, um das Land im Laufe des Jahres wiederzubeleben.

Notierungen

ICE Gasoil April handelte zuletzt bei 531,50 Dollar, -0,75 Dollar. ICE Brent handelt bei 67,79 Dollar, das sind -0,21 Dollar zum Schluss Mittwoch. ICE WTI handelt bei 63,94 Dollar.

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation