US-Ölbestandsdaten mit starken Abbauten

Das American Petroleum Insitute vermeldete gestern die stärksten Abbauten bei Rohöl und Benzin seit über einem halben Jahr

05.05.2021 | Christoph Warich

 

Die vom API vorab erwarteten Abbauten von -2 Mio. Barrel wurden mit einem Rückgang von -7,7 Mio. Barrel weit übertroffen. Auch bei Benzin und Destillaten wurden die Prognosen weit übertroffen. Es wurden die jeweils höchsten Abbauten seit November 2020 und die ersten Abbauten seit drei Wochen überhaupt erreicht. Dies sorgte im Laufe des gestrigen Tages für einen Preisanstieg, welcher wohl auch die Woche über noch anhalten wird.
Grund dafür dürften die aktuellen Lockerungen im Zuge der sehr erfolgreichen Impfkampagnen sein, welche die Nachfrage und den Konsum in den gesamten USA derzeit massiv ankurbeln.
Heute Nachmittag wird das US-Energieministerium die offiziellen Zahlen der Regierung veröffentlichen, welche noch einmal deutlich detaillierter sein werden. Hinzu kommen Daten zur Raffinerieauslastung, dem Außenhandel und der Nachfrageentwicklung. Sollten sich die Zahlen des API noch weiter bestätigen, dürften die Ölfuturen noch weiteren Aufwind bekommen.

Ausfall deutscher Raffinerie sorgt für Probleme

Der Ausfall der Bayernoil Raffinerie in Neustadt an der Donau bereitet den deutschen Märkten aktuell Sorgen. Es wird vor möglichen Versorgungsengpässen vor allem im Süden des Landes gewarnt. Diese könnten sich jedoch auch regional ausbreiten, da sowohl das Lager in Lingen Schwierigkeiten vermeldet, als auch die Raffinerie in Leuna ihre jährlichen Wartungsarbeiten begonnen und somit ihre Kapazitäten eingeschränkt hat. Dies sorgt dafür das viele Händler von vornherein auf alternative Abholorte ausgewichen sind, welche nun zusätzlich belastet werden könnten.

Notierungen

ICE Gasoil Mai handelte zuletzt bei 557,25 Dollar, +6,00 Dollar. ICE Brent handelt bei 69,47 Dollar, das sind +0,59 Dollar zum Schluss Dienstag. ICE WTI handelt bei 66,23 Dollar.

 

 

Presse-Kontakt


Tel.: 040 524768-0
info@comoil.de
Kooperation