Börsen begünstigen Abschläge bei Heizöl

Zurückhaltung beim Heizölkauf. Preise werden als zu hoch empfunden. Korrekturen eher unwahrscheinlich.

25.06.2010

Der internationale Ölmarkt folgt immer noch weitestgehend den Vorgaben der Börsen. Und diese Vorgaben sind seit Mitte der Woche zunehmend negativ. Das bedeutet: Sinkende Rohölpreise und damit auch sinkende Heizölpreise in Deutschland. Nach dem Wochenhoch von über 71 €/100L am Montag ist der bundesweite Durchschnittspreis auf aktuell 69,60 €/100L zurück gegangen (bei einer Abnahmemenge von 3000L).
Bei den Verbrauchern herrscht nach wie vor Kaufzurückhaltung. Die vom Weltmarkt diktierten Preise werden immer noch als zu hoch empfunden. Größere Korrekturen sind nach wie vor unwahrscheinlich, einzelne Ausschläge nach unten kurzfristig jedoch möglich. Die sich wieder verstärkende Volatilität des Ölpreises macht zuverlässige Prognosen für die kommende Woche allerdings unmöglich.

Heizöl-Preisrechner

Laptop Preismail

Die comoil-Preismail

Sie erhalten eine E-Mail mit dem aktuellen Heizölpreis für Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge. Täglich, alle 3 Tage, wöchentlich oder alle 2 Wochen, ganz wie Sie wollen. Einfach mal ausprobieren.

Mehr erfahren

Handy Preisalarm

Der comoil-Preisalarm

Automatisch melden wir uns per E-Mail bei Ihnen, wenn der von Ihnen festgelegte Preisbereich über- bzw. unterschritten wird. Natürlich aktuell und abgestimmt auf Ihren Lieferort und Ihre Bestellmenge.

Mehr erfahren

Der comoil Heizöl Newsletter

Newsletter

Der comoil Heizöl-Newsletter "comoil kompakt" informiert Sie in unregelmäßigen Abständen rund um das Thema Heizöl. "comoil kompakt" ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

Newsletter abonnieren